Es gibt wieder ein Forum Junge Kunst!

Zum dritten Mal zeigen junge Menschen in einer Ausstellung, wie sie die Welt sehen. Mit  künstlerischen Mitteln vertieften sie sich in das Thema „Begegnungen“. Sie sind die Grundlage des Lebendigen, Brücken des Lebens. Menschen begegnen sich, unterschiedliche Lebenswelten begegnen sich, Ideen begegnen sich, Schulen begegnen sich …

Begegnungen machen das Leben wertvoll.

Finissage der Ausstellung am So, 7. April 2019, 11.00 Uhr

mit Poetry Slam und Musik von Celtis-Schülerinnen sowie mit einer musikalischen Konzept-Performance des Olympia-Morata-Gymnasiums.

Öffnungszeiten 21. März – 7. April:

Mittwoch, Donnerstag, Freitag 14.00 – 18.00 Uhr

Samstag und Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr

Für Unterrichtsgruppen sind Sondertermine möglich.

 

„Moderne Zahlungsarten“

Exkursion der Klasse 9c bei der Flessa-Bank Schweinfurt mit Frau Seyschab

  • 2019 03 19 Flessa 2
  • jquery image carousel
  • 2019 03 19 Flessa 1
jquery slideshow by WOWSlider.com v8.8

Am 19.3.2019 durfte die Klasse 9c an einer Betriebserkundung bei der Flessa-Bank teilnehmen. Schwerpunkt war das Thema “Moderne Zahlungsarten“, wie z. B. kontaktloses Zahlen, Scan2Bank, Kwitt und Google-Pay. Hier ändern sich die Möglichkeiten mit dem Fortschritt der Technik unglaublich schnell. Datensicherheit und Schutz vor Betrug werden immer wichtiger. Bei der Führung durch die Bank durften die Schüler die Abteilungen für Wertpapiere und Kredit kennenlernen, Falschgeld prüfen und als Highlight den schwer gesicherten Tresor erkunden.

Elisabeth Seyschab, Wirtschaft und Recht

Studienseminar zu Gast bei der Regierung von Unterfranken

1817 war die Geburtsstunde der Regierung von Unterfranken. Über ihre wechselvolle Geschichte erzählt Gerhard Gerber vom Bereich Planung und Bau. Nach der Führung im Freigelände zeigen sich bei einem aufmerksamen Gang durch die Flure und Räume viele liebevoll gestaltete Details und teilweise wie beiläufig eingearbeitete Kunstwerke, wie z. B. kleine bunte Mosaikfelder im Boden oder antik anmutende Wandfriese aus Naturstein. Interessantes zu den Aufgaben der Regierung und der Neuordnung der Aufgabenbereiche nach der Landtagswahl 2018 erzählt der Pressesprecher Johannes Hardenacke. Lebhaft geht es bei der anschließenden Diskussion zu. Im Mittelpunkt stehen die aktuellen Bürgerbegehren in Schweinfurt, wo es um die Landesgartenschau 2026 auf dem Areal der ehemaligen Ledward-Kasernen geht.

Elisabeth Seyschab für das Studienseminar 2018-2020, Grundfragen der staatsbürgerlichen Bildung

 

Die närrische Zeit am OMG

  • _DSC4244
  • _DSC4254
  • _DSC4156
  • _DSC4157
  • _DSC4159
  • _DSC4160
  • _DSC4162
  • _DSC4167
  • _DSC4170
  • javascript photo gallery
  • _DSC4193
jquery carousel slider by WOWSlider.com v8.8

Fasching, die sogenannte fünfte Jahreszeit, hielt in diesem Jahr auch bei uns am OMG ganz besonders Einzug. Angefangen hat das Ganze mit der am 27.2. Stattfindenden SMV-Faschingsfeier für unsere Unterstufe. Bunt kostümiert und mit bester Laune stand hier zwei Stunden lang der Spaß im Vordergrund. Bei Waffeln mit Nutella, Partyklassikern wie Limbo oder Reise nach Jerusalem, oder der tollen Bastelecke, in der man sich seine eigene Faschingsmaske gestalten konnte wurde mit entsprechender musikalischer Untermalung Fasching gefeiert. Den Abschluss bzw. Höhepunkt bildete wieder einmal der Kostümwettbewerb, bei dem von Graf Dracula bis zur Motocrossfahrerin alle die Jury mit ihrer Kreativität bei der Kostümgestaltung und ihrer tollen Performance überzeugen konnten. Der Freitag vor den Faschingsferien bildete dann den würdigen Abschluss des närrischen Treibens, fand an diesem Tag doch unser Kostümtag statt, bei dem jeder, der wollte, verkleidet in die Schule kommen konnte. Auch an diesem Tag verwandelte sich die Schule in einen noch bunteren und freudigeren Ort als man hätte vermuten können. Alles in allem war die Faschingszeit also ein voller Erfolg. Und für alle, die traurig sind, dass die Zeit schon vorbei ist: Keine Sorge, in knapp acht Monaten geht das närrische Treiben wieder von vorne los.

Linus Trapp

 

Zwei Auszeichnungen innerhalb eines Kalenderjahres:

Das OMG ist „International anerkannte Fairtrade-Schule“ UND „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule” zugleich! 

  • IMG_20181219_093545
  • IMG_20181219_113112
  • IMG_20181219_120423
  • IMG_20181219_120529
  • IMG_20181219_122226
  • bootstrap carousel example
  • IMG_20181219_093534
jquery carousel by WOWSlider.com v8.8

Unsere Schule erhielt in diesem Jahr im Rahmen ihrer Auszeichnung zur Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule jeweils zwei Sterne, die ausstrahlen, wie intensiv am OMG Sinne einer nachhaltigen Bildung mit Kopf, Herz und Hand für einen fairen, bewussten, nachhaltigen, ressourcen- und klimaschonenden Umgang mit unserer Umwelt gearbeitet wird. Thorsten Glauber, bayerischer Minister für das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz überreichte in einem feierlichen Festakt am 19.12.2018 im Staatlichen beruflichen Schulzentrum 1 in Bamberg die Auszeichnungsurkunde im Beisein von Projektpartnern aus dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU), als deren Vertreter für Bayern Frau Birgit Feldmann vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) fungiert sowie Vertretern der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen. Um ausgezeichnet zu werden, müssen die Schulen zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, diese dokumentieren und einer Jury vorliegen. Am OMG waren dies mehrere Projekte aus dem Fairtrade-Team, insbesondere die Gute Schokolade mit einem Cover aus unserer Schule sowie unsere Schulkleidung.

Carolin Sauer

Die Klasse 5c in der Wissenswerkstatt

  • 20190318_092233
  • 20190318_103947
  • 20190318_120237
  • jquery slideshow
  • 20190318_090907
jquery carousel slider by WOWSlider.com v8.8

Am Montag, den 18. März 2019 ging die Klasse 5c mit ihren Lehrkräften Herrn Liepert und Frau Engelhardt in die Wissenswerkstatt, um ein Luftkissenboot zu bauen. Es sollte das Thema „Luft“ im Fach Natur und Technik vertieft werden. Nach einer kurzen Einweisung in die Sicherheitsregeln durch die Mitarbeiter der Wissenswerkstatt und einem kurzen Rundgang durch die Räumlichkeiten vor Ort, wurde die Klasse in zwei etwa gleich starke Gruppen aufgeteilt. Unter der fachkundigen Anleitung von Kevin F. und Markus D. musste nun zunächst das Grundgehäuse des Bootes aus Styropor zugeschnitten werden. Dazu wurden den Schülern die einzelnen Arbeitsschritte praktisch gezeigt und zusätzlich noch über eine PowerPointPräsentation zugänglich gemacht. Danach musste das „Luftkissen“ mittels einer zurechtgeschnittenen Plastiktüte angebracht werden. Die Betreuer erklärten ihnen, wie sie die Teile wirkungsvoll zusammenkleben konnten. Nach einer kurzen Pause wurde mit einer Dekupiersäge die „Fernbedienung“ aus einem Stückchen Holz gesägt und darauf ein Schalter angebracht und ein Batteriefach aufgeklebt. Zum Schluss muss­te ein kleiner Motor und ein Propeller eingesteckt werden und diese mit Drähten fachgerecht mit dem Schalter und dem Batteriefach verbunden werden. Dazu war es nötig, die Kabel von der Isolie­rung zu befreien, die Kupferdrähte zu verdrillen, mit dem Schalter zu verschrauben und mit dem Motor zu verlöten. Abschließend durften die Boote noch mit bunten Farben verziert werden. In den Gängen wurden „Probefahrten“ gemacht. Schüler und Lehrer kamen kurz vor Unterrichtsende voller neuer Eindrücke wieder in der Schule an.

Anja Engelhardt

 

Sieger beim Planspiel Börse 2018-2019

Das Team „Billionaire Girls Club“ des WR-Kurses in der Q11 belegte beim Börsenspiel der Sparkassen Schweinfurt-Hassberge unter 112 teilnehmenden Spielgruppen aller Schularten den ersten Platz!

Dies war gerade in der angespannten Börsensituation im Herbst 2018 ein toller Erfolg. Nur sieben Prozent aller Teilnehmer konnten überhaupt einen Depotgewinn verzeichnen. Gehandelt wird mit virtuellem Kapital fortlaufend mit den Kursen realer Börsenplätze. Die Teilnehmer lernen so wichtiges Grundwissen rund um die Börse und Aktien. Nach elf Wochen spannender Spielzeit war unser Team mit einem Depotendstand von 53.175,- Euro stolzer und glücklicher Gewinner des regionalen Wettbewerbs. Die besten Nachwuchs-Aktionäre wurden abschließend bei der Sparkasse ausgezeichnet.

Elisabeth Seyschab, Wirtschaft und Recht

Geographie-Wettbewerb „Diercke Wissen 2019“

„Nichts bildet und kultiviert den gesunden Verstand mehr als Geographie.“
Immanuel Kant 

Das Schulfach Geographie fungiert als Bindeglied zwischen den Natur-, Gesellschafts- und Geisteswissenschaften und widmet sich aktuellen Themen wie Ressourcen, Klimawandel und Migration. Entsprechend breit waren auch die Aufgabenstellungen, denen sich die Schüler der 8. und 10. Jahrgangsstufen beim Wettbewerb „Diercke Wissen“ auch dieses Jahr stellten. Unter der Leitung von Frau Schug und Frau Merkel führten die Fachschaft und das Studienseminar Geographie schon zum 15. Mal den mit über 300 000 Teilnehmern bundesweit größten Schülerwettbewerb des Faches am OMG durch. Auf Klassenebene waren Elena Reusch (8a), Lena Kinne (8b), Stella Wilhelm (10a), Hanna Ledermann (10b) und Lea Amthor (10E) die besten Geographinnen. Unter diesen Gewinnern wurde in der zweiten Runde die Schulsiegerin ermittelt. Hier setzte sich Lena Kinne klar durch und erhielt die Weiterleitung auf die Landesebene. Bei den Fragen des Wettbewerbs, die auch immer eine sehr anspruchsvolle Kartenaufgabe enthalten, muss jedoch angemerkt werden, dass sie sich auf keinen bestimmten Lehrplan beziehen und zum Erreichen der vollen Punktzahl deutlich größeres Wissen erwartet wird als im Geographieunterricht angesichts der geringen Stundenzahl vermittelt werden kann. Bei der Siegerehrung zeigte sich Herr Kreutzmann beeindruckt vom hohen Niveau der Testaufgaben und erfreut über die guten Leistungen der anwesenden Siegerinnen. Neben einer Urkunde aus der Hand des Schulleiters erhielten die Klassenbesten Buchgutscheine vom Elternbeirat, die vom Vorsitzenden Axel Schöll persönlich überreicht wurden. Auch stellte sich Herr Schöll im Wettstreit mit den versammelten Klassensiegern einer weiteren Preisfrage, für die er einen zusätzlichen Sonderehrenpreis ausgelobt hatte. Die Schulsiegerin erhielt außerdem eine Mercator-Gedächtnis-Medaille aus einer Stiftung des ehemaligen Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Stretz.

Barbara Schug