Exkursion der 7. Klassen in die Schweinfurter Stadtbücherei

Zusammen mit Frau Meisch, Frau Pfeiffer und Frau Würth besuchten die Klassen 7a und 7b die Schweinfurter Bücherei. Dort wurden wir durch die verschiedenen Abteilungen geführt, denn es gibt nicht nur Kinder- und Jugendliteratur, sondern auch aktuelle Romane oder Lektürehilfen für Schüler, Reiseführer, CD-ROMs, Spiele oder Bastelsachen. Nach der Führung hatten wir dann Zeit, um uns in Bücher einzulesen oder in den Reiseführern nachzuschauen, wohin der nächste Urlaub gehen soll. Vielen Dank an die Lehrkräfte, die diese besondere Exkursion ermöglicht haben!

Julia, Klasse 7a

 

„Zu Besuch bei Familie Nigidius“ – Exkursion der Lateinschüler(-innen) der 6. Klassen ins Pompejanum nach Aschaffenburg

Auch in diesem Schuljahr besuchten die Lateinschüler(-innen) der 6. Klassen das Pompejanum in Aschaffenburg. Während einer Führung in dem von König Ludwig I errichteten Nachbau einer römischen Villa erhielten die Schüler(innen) viele Informationen über das Alltagsleben einer römischen Familie: So erfuhren sie, womit der Hausherr sein Geld verdiente, weshalb im Atrium des Hauses vormittags reger Betrieb herrschte, wofür die Hausfrau zustängig war und was die zahlreichen Haussklaven zu tun hatten. Der Geruch des römischen Maggis, einer Fischsauce namens „garum“, und die Einkleidung zweier Mitschüler in typisch römische Kleidung werden allen in Erinnerung bleiben.

Yvonne Helbig

Stadtfinale Leichtathletik

  • 02
  • 08
  • 03
  • jquery carousel slider
  • 09
slider html by WOWSlider.com v8.8

Mit vier Mannschaften nahm heuer das OMG am Stadtfinale Leichtathletik teil, einem Wettbewerb von Jugend trainiert für Olympia. Die Mädchen III und IV belegten dabei je einen 3.Platz, ebenso die Jungen IV. Die Mädchen II, unsere Ältesten, wurden zweite. Leider begünstigte das Wetter die Leistungen nicht, bei nasser und glitschiger Bahn waren keine Bestleistungen zu erwarten. Umso mehr sind einige Leistungen anzuerkennen:

Im Jahrgang 05 von Luisa 4,14 im Hochsprung, Jahrgang 06 warf Maja 34,50m Schlagball, Anna, Jahrgang 02, sprang 1,44m hoch und sprang 4,31m weit, Lena, Jahrgang 02, stieß die Kugel 8,75m weit. Das Engagement der Schüler und Schülerinnen lässt für zukünftige Veranstaltungen bei besserem Wetter noch Einiges erwarten.

Magdalena Becker

 

Exkursion der Französisch-Lerngruppen der 6. Klassen nach Erlangen zum Deutsch-Französischen Institut

  • SDC15483
  • SDC15480
  • SDC15484
  • SDC15485
  • slideshow html code
  • SDC14479
javascript slideshow by WOWSlider.com v8.8

Wie schon im vergangenen Schuljahr unternahmen auch heuer die Französisch lernenden Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe im Rahmen des Projekttags eine Exkursion zum DFI (Deutsch-französisches Institut) nach Erlangen, begleitet von Frau Lory, Frau Richter und Herrn Folmers. Nach der Begrüßung durch die Mitarbeiterinnen des DFI erfuhren sie in spielerischer Form Wissenswertes über die Helden der französischen « bandes dessinées » (Comics) sowie über bekannte französische Filme. Die Aufgaben, die unseren Schülerinnen und Schülern gestellt wurden, waren motivierend, aber teilweise durchaus knifflig – galt es doch z.B. herauszufinden, dass der Film « Monsieur Claude und seine Töchter » in Frankreich unter « Qu’est-ce qu’on a fait au Bon Dieu? » (wörtlich: Was haben wir dem lieben Gott angetan?) bekannt ist. Am Ende wurden aber alle Fragen (fast) ohne Mithilfe mit Bravour gelöst. Zum Abschied gab es noch ein Carambar, jenen Kauriegel, dessen Verpackung auf der Innenseite mit Witzen bedruckt ist. Auch wenn diese in dem Ruf stehen, meist nicht besonders gut zu sein, geschmeckt hat es allen. Und nach einer guten Stunde französischer Kultur blieb bis zur Rückfahrt nach Schweinfurt zur Freude aller noch etwas freie Zeit für einen kleinen Stadtbummel.

 Rupert Folmers

 

„Keep it cool“ – Bäume regeln das Stadtklima

  • IMG_2389
  • IMG_2390
  • IMG_2391
  • IMG_2392
  • IMG_2386
  • jquery carousel
  • IMG_2388
bootstrap image slider by WOWSlider.com v8.8

Enrichmentkurs „Mathematik-Labor Junior“ im „Grünen Klassenzimmer“ auf der Landesgartenschau in Würzburg 

Am Freitag, den 22. Juni 2018, bot sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Enrichmentkurses „Mathematik-Labor Junior“ ein besonderes Schmankerl: Gemeinsam mit ihrem Kursleiter StD Bastian Paskuda besuchten sie das Schülerlabor „Smart Tree“ in Würzburg. Dabei bestaunten sie zunächst auf dem Gelände der Landesgartenschau die vielen Messgeräte und Sensoren, die das Innenleben und Umfeld (Bodenbeschaffenheit, Strahlungsintensität, Temperatur etc.) eines Beispielbaumes „erfassen“. Weitere derart „präparierte“ Bäume befinden sich an diversen Stellen von Würzburg, wobei man auch auf deren Daten zugreifen kann. Ob der empfindlichen Kälte waren die „Jungforscher“ dann froh, in die verschiedenen, warmen Laborräume zu wechseln. Dort untersuchten sie an vier Stationen interdisziplinär, wie Bäume das Stadtklima regeln können (Biologie: Transpirationssog, Physik: Saftflussmessung, Informatik: Umgang mit Datenbanken, Mathematik: Zusammenhang von Temperatur und Saftfluss). Neben dem Inhaltlichen wurde ihnen darüber hinaus eindrucksvoll vermittelt, wie wichtig die Verzahnung und das Ineinandergreifen der einzelnen Wissenschaften untereinander ist. Summa summarum ein überaus erfolgreicher Tag, der von Studentinnen und Studenten des Studiengangs „MINT-Lehramt PLUS“ sowie wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität Würzburg hervorragend vorbereitet und äußerst informativ und interessant gestaltet wurde. Herzlichen Dank dafür!

StD Bastian Paskuda

 

 

 

Die Opfer werden bloßgestellt und schikaniert

Cybermobbing ist kein Spaß!

Die Kriminalpolizeilichen Beratungsdienste beraten über Verhalten im Netz, rechtliche und strafrechtliche Grundlagen. In Schweinfurt ist Herr Schmied in diesem Bereich Ansprechpartner. Er bot der Klasse 10 c in seinem Vortrag viele Beispiele aus seiner Praxis, die die Schüler und Schülerinnen sehr betroffen machten. In lebhaften Diskussionen wurden Tipps weitergegeben und allen deutlich gemacht, Mobbing nicht einfach hinzunehmen.

Elisabeth Seyschab, Wirtschaft und Recht